Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) fü

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für das Projekt „Smart City Sustainable Mobility“ (EG 13)**....

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für das Projekt “Smart City Sustainable Mobility” (EG 13)

Im Labor für Nachhaltigkeit in der Technik des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Bochum ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für das Projekt „Smart City Sustainable Mobility“ (EG 13)*
*

zu besetzen.

Projektbeschreibung:
Das Projekt „Smart City Sustainable Mobility (SciSusMob)“ behandelt die Forschungsfrage, wie Energieversorgungsinfrastruktur für Sharing- und Logistikdienste gestaltet und mit unterschiedlichen Mobilitätsdiensten verknüpft werden kann. Der urbane Verkehrssektor steht durch ein steigendes Verkehrsaufkommen vor Herausforderungen wie Treibhausgas- und Schadstoffemissionen, Lärm, Staus sowie einen hohen Flächenbedarf. Sharing- und Logistikdienste mit elektrifizierten Leichtfahrzeugen, wie z.B. das E-Scooter Sharing gelten als eine Lösung für lokal emissionsfreie und energiesparende urbane Mobilität. Die Nachhaltigkeit dieser Konzepte wird aber in der öffentlichen Debatte infrage gestellt. Gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von Betreibern mit unterschiedlichen Fahrzeug-, Batterie- und Energieversorgungssystemen sowie Geschäftsmodellen. Es fehlt an Lösungen zur effizienten sowie erneuerbaren Energieversorgung.
Ziel und innovativer Kern des Vorhabens ist die ganzheitliche Betrachtung von urbaner Mobilität und Energieversorgung aus Nachhaltigkeitsperspektive, d.h. unter Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten. Dazu wird im Projekt geeignete Energieversorgungsinfrastruktur für elektrifizierte Leichtfahrzeuge erforscht sowie über eine gemeinsame digitale dezentrale Plattform mit unterschiedlichen Mobilitätsdiensten verknüpfet und wirtschaftlich nutzbar gemacht. Zum Beispiel bietet die Blockchain-Technologie die Chance, die bisher separat bestehenden Lösungen digital zu einem ganzheitlichen Ökosystem zu verknüpfen. Teil des Vorhabens ist zudem die Erforschung von Token-Economy-Systemen zur Vernetzung von Stakeholder sowie der Erschließung von Geschäftsmodellen, die die Akzeptanz der Nutzer fördern und Anreize für ein nachhaltiges Mobilitätsverhalten setzen. In einem iterativen Prozess werden die im Projekt entwickelten Systeme im Reallabor erprobt, um die Forschungsergebnisse zu validieren und in die Praxisanwendung zu überführen.

Aufgaben/Tätigkeiten:

  • Erforschung und wissenschaftliche Evaluation von Geschäfts- und Preismodellen für Energieversorgungskonzepte für Mikromobilitätsdiensten;
  • Erforschung von Anforderungen, Schnittstellen, Standards und relevanter rechtlicher Vorgaben im Bereich IT-Plattformen für Mobilitätsdienste, Light Electric Vehicles und Ladeinfrastruktur;
  • Methodische Entwicklung und Durchführung von Befragungen und strukturierten Interviews mit Stakeholdern und Nutzern;
  • Publikation der Projektergebnisse auf Konferenzen bzw. in Form von Journal Papers;
  • Begleitung von Beschaffungs- und Ausschreibungsprozessen zur Entwicklung der digitalen dezentralen Plattform zur Verknüpfung von Mobilitätsdiensten, Light Electric Vehicles und Ladeinfrastruktur;
  • Planung und Durchführung von Workshops im Bereich Smart City und Kommunikation mit Projektpartnern.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom) mit Schwerpunkt im naturwissenschaftlichen, technischen oder ökonomischen Bereich;
  • Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten und publizieren;
  • Erfahrungen in der Durchführung von Forschungsprojekten, insbesondere in der Begleitung von Beschaffungs- und Ausschreibungsprozessen, im Budgetmanagement sowie im Projektmanagement;
  • Erfahrungen, in der Durchführung von Workshops und in der Kommunikation mit Projektpartnern;
  • ausgezeichnete strukturierte Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelle Fähigkeiten;
  • Kommunikationsstärke;
  • Technisches Sachverständnis mit breitem Anwendungsbezug in den Themenfeldern Mobilität, IT-Plattformen, Energieversorgung und Smart City wünschenswert.

Die Stelle ist bis zum 31.03.2022 befristet und nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bewertet. Es handelt sich um eine T*eilzeitbeschäftigung* mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 50% von Vollzeitbeschäftigung (z.Zt. 19 Stunden und 55 Minuten). Eine Projektverlängerung sowie eine Arbeitszeiterhöhung bis auf Vollzeit werden angestrebt.

Basierend auf unserem Gleichstellungskonzept wünschen wir uns mehr Wissenschaftlerinnen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Seit April 2008 ist die Hochschule Bochum als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter bzw. Gleichgestellter im Sinne des SGB IX sind ausdrücklich erwünscht.
Fachliche Rückfragen beantworten Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Semih Severengiz, semih.severengiz@hs-bochum.de oder Dr.-Ing. Sebastian Finke, sebastian.finke@hs-bochum.de.
Bewerbungen werden bis zum 30.06.2021 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal unter www.hochschule-bochum.de/stellen entgegengenommen.

Art der Stelle: Teilzeit