Technische Referenten (m/w/d) in der Abteilung 2 Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, Telekommunikation

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) ist als eigenständige oberste Bundesbehörde für die Sicherung und Weiterentwicklung des Datenschutzes und der Informations

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) ist als eigenständige oberste Bundesbehörde für die Sicherung und Weiterentwicklung des Datenschutzes und der Informationsfreiheit auf nationaler und internationaler Ebene zuständig.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für verschiedene Referate des BfDI am Dienstort Bonn

technische Referentinnen / technische Referenten (m/w/d)
in der Abteilung 2 „Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, Telekommunikation“

Kennziffer: Z 1-100/002#0302

Folgende Aufgaben können Sie u.a. erwarten:

  • Sie führen die datenschutzrechtliche Beratung und Kontrolle im Bereich des technologischen Datenschutzes und der Informationstechnik bei Stellen des Bundes durch.
  • Sie beraten den Deutschen Bundestag sowie die Bundesregierung in datenschutzrechtlichen Belangen.
  • Sie beantworten die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern.
  • Sie wirken in europäischen und internationalen Datenschutzgremien mit.
  • Sie kooperieren mit anderen Referaten des Hauses, den Landesbeauftragten für den Datenschutz sowie den EU-Mitgliedstaaten und -Institutionen.
  • Sie nehmen an internationalen Tagungen und Veranstaltungen teil.
  • Sie analysieren und bewerten Konzepte und technische Verfahren in den Bereichen der Abteilung.

Sie bringen mit:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [Univ.] oder Master) der Informatik, Wirtschaftsmathematik / -informatik, der Mathematik oder Physik mit Bezug zur Informatik oder der Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektrotechnik
  • gute Kenntnisse über gebräuchliche Softwarearchitekturen und IT-Sicherheitstechnologien
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • gute Kenntnisse in der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Bereitschaft auch zu mehrtägigen Dienstreisen
  • Bereitschaft zur Überprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG)

wünschenswert sind:

  • gute Kenntnisse in einem der Bereiche
    • Data Warehouse / Big Data
    • Anonymisierungs- und Pseudonymisierungsverfahren
    • Kryptographie
    • Künstlicher Intelligenz
    • Blockchain
    • Social-Media-Plattformen
    • Messenger-Dienste
    • Datenschutz bei Internetseiten, Apps
  • Praktische Erfahrungen in einem der Bereiche:
    • Bewertung von IT-Sicherheits- und Datenschutzkonzepten und der Durchführung von Risikoanalysen zur Einschätzung des Schutzbedarfs
    • Akkreditierung und Zertifizierung im Kontext der IT-Sicherheit
    • Betrieb von IT-Infrastrukturen und IT-Services
    • Vermittlung komplexer technischer Sachverhalte / interdisziplinäre Zusammenarbeit
    • Anwendung rechtlicher Vorgaben im Bereich Telemedien und Telekommunikation

Eine gegenwärtige Tätigkeit im öffentlichen Dienst ist keine Voraussetzung für diese Positionen.

Wir bieten:

  • einen modernen, sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem breiten Aufgabenspektrum und viel Freiraum für Eigeninitiative und Ideen sowie ein gutes Betriebsklima
  • Beamtinnen und Beamte (m/w/d) des höheren Dienstes sind bewerbungsberechtigt bis einschließlich Besoldungsgruppe A 14
  • Bewerberinnen und Bewerbern (m/w/d), die derzeit nicht verbeamtet sind, wird eine unbefristete Einstellung mit Eingruppierung – vorbehaltlich einer noch durchzuführenden tariflichen Bewertung – in Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) unter Berücksichtigung einschlägiger Berufserfahrung sowie förderlicher Tätigkeiten bei der Zuordnung zur Stufe der Entgelttabelle gemäß § 16 TVöD Bund angeboten sowie:
    • Jahressonderzahlung gemäß § 20 TVöD Bund und betriebliche Altersvorsorge (VBL)
    • IT-Fachkräftezulage von bis zu 1.000,00 EUR monatlich für die Dauer von längstens fünf Jahren (entfällt im Falle einer Verbeamtung)
    • eine Verbeamtung ist bei Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen grundsätzlich möglich
  • als oberste Bundesbehörde gewährt der BfDI eine monatliche Zulage (sog. Ministerialzulage)
  • planbare Verwendungsaussicht am Standort Bonn als Sitz des BfDI gemäß § 8 Abs. 2 BDSG
  • moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf, wie flexible Arbeitszeitgestaltung und die grundsätzliche Möglichkeit des mobilen Arbeitens
  • individuelle und bedarfsorientierte Fortbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen
  • Möglichkeit, ein Großkundenticket zu nutzen, sowie alle üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes

Die ausgeschriebenen Positionen sind grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Ihre Bewerbung

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte bis zum 21. Oktober 2021 Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen inklusive Anschreiben, vollständigem Lebenslauf, Kopie Ihres Abschlusszeugnisses, ggf. Anerkennung der Laufbahnbefähigung und ggf. Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung sowie alle Beurteilungen bzw. Arbeitszeugnisse unter Angabe der Kennziffer Z 1-100/002#0302 an bewerbung@bfdi.bund.de (bitte möglichst max. 5 MB).

Sie können uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch verschlüsselt zusenden. Den aktuellsten PGP-Key können Sie unter folgendem Link herunterladen: https://keys.openpgp.org/search?q=bewerbung%40bfdi.bund.de. Der zugehörige Fingerabdruck lautet: 2B06 E47D 95FE E6C4 ECE5 3BCD C535 7FA6 70A3 FB09. Alternativ ist auch ein postalischer Versand möglich an: Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Referat Z 1-Personal, Graurheindorfer Straße 153, 53117 Bonn.

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Ebenso können eingereichte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt werden. Die Bewerbungen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Verfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Der BfDI gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern; er ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Frauen werden nach dem BGleiG berücksichtigt.

Der BfDI ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, und daher an Bewerbungen schwerbehinderter Menschen besonders interessiert. Schwerbehinderte Menschen werden nach SGB IX berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Ihr Kontakt für Ihre Bewerbung:

Stefanie Hartmann
bewerbung@bfdi.bund.de

Tel.: +49 228 997799-9134

Annette van Weenen
bewerbung@bfdi.bund.de

Tel.: +49 228 997799-9103

Allgemeine Informationen zum Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit können Sie der Internetseite www.datenschutz.bund.de entnehmen.

Die Datenschutzerklärung des BfDI für Stellenausschreibungen können Sie über folgenden Link auf dem Internetauftritt des BfDI abrufen: https://www.bfdi.bund.de/dserklärung_stellenausschreibung.